Was in Unternehmen bewegt wird. Was in Unternehmen verwirklicht wird.

Wir erleben viele Entscheider als politische Taktgeber, die ihre Positionen stetig in Abgrenzung zu Konkurrenten entwickeln. Dies tun sie nicht aus tiefer Überzeugung. Und auch nicht, um ihre Zukunft zu verwirklichen und Zukunft zu leben. Entscheider haben zudem selten einen Standpunkt den sie mit ihrer Person authentisch verbinden können. Wir spüren weder ihre Lebensbestimmung noch die daraus abgeleiteten Lebensziele, die sie als Wertorientierung einbringen. Entscheidend ist dabei sich selbst zu gewinnen und nicht nur neue Mitarbeiter. Für Leader ist es wichtig als Projektionsfläche zu agieren, um gemeinsam mit den Mitarbeitern die Zukunft anders zu verwirklichen.

Ausgewogene Führungsstruktur und -kultur leben

Die AWO Sachsen ist ein Unternehmen mit erfolgreichem Transformationsprozess. Das Ergebnis der Transformation zeigt: Die Mitarbeiter werden zum Markenmacher. Mit der Entwicklung einer zukunftsweisenden Personalstrategie wurde hier integral die Unternehmenskultur als Markenwert strukturell verändert und die Markenführung und Leistungsfähigkeit konsequent danach ausgerichtet. Bei personalintensiven Geschäftsmodellen mit sozial betreutem Mehrwert und wenig attraktiven Gehaltsstrukturen sowie hoher psychischer und physischer Belastung der Mitarbeiter bilden soziale innovative Stakeholderprozesse die Vertrauensbasis einer identitätsstarken Kultur. Sie sind der Bindungsfaktor.

Personalinstrumente als soziale Innovation ändern die Unternehmensführung nachhaltig. Nachhaltigkeit dient hierbei als dialektischer Beratungsprozess. Die Nachhaltigkeit wird durch die Kompetenz der HR Verantwortlichen in der neuen Struktur gewährleistet und nach unserem LeadGreen ® Führungsansatz für Transformation als Katalysator für Unternehmensführung bei der AWO Sachsen eingesetzt.

Transformation mal anders? Resonanz durch Routine mit Art Thinking

Der Mut sich mit Unsicherheiten agil im Dialog anzufreunden erfordert vorab klar definierte Werte- und Prozessrahmen. Beispielsweise als neue Entscheidungskultur im Bereich des Change Managements. Ein Denkansatz, wie sich auch Künstler Themen nähern: Es geht zuerst um das  „Konzept Unternehmen“, die Idee persönlich zu hinterfragen, weniger um die Wahrheit einer Person und dessen Richtigkeit. Art Thinking bietet neben dem Design Thinking einen neuen Blickwinkel auf Transformationsprozesse in Unternehmen, die wiederum neue Erkenntnisse erzielen, welche erfolgreich zum Veränderungsprozess des Unternehmens beitragen.

Wollen Sie mehr zum Thema Change Management, Führungsstrukturen und Art Thinking erfahren? Dann kontaktieren Sie uns jetzt!

Die Contas KG mit Sitz in Leipzig ist Ihr Ansprechpartner für Kommunikation und Transformation.