CEO Coa­ching – Per­sön­li­che Trans­for­ma­ti­on treibt Unternehmens-Performance

Veröffentlicht am 18.02.2021
Jetzt teilen auf
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

Durch unse­re zwan­zig­jäh­ri­ge Erfah­rung als Trans­for­ma­ti­ons­be­ra­tung für Füh­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on und unser CEO Coa­ching, wis­sen wir, wie wich­tig die per­sön­li­che Trans­for­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on als Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung von TOP Füh­rungs­kräf­ten ist und wie­so die­se immer die Pro­zess­qua­li­tät und Ergeb­nis­se der Unter­neh­mens­ent­wick­lung bestimmt (ich kann nur das, was ich will und ich will nur das, was ich kann). Nicht sel­ten ste­hen wir dabei mit unse­ren Kli­en­ten auch vor men­ta­len Her­aus­for­de­run­gen gewohn­ter Erfolgs- und Ent­schei­dungs­mus­ter. Doch mit dem neu­ro­wis­sen­schaft­lich und evi­denz­ba­sier­ten Metho­den­viel­falt, unse­rer jah­re­lan­gen Erfah­rung, Wei­ter­ent­wick­lung und Empa­thie gelingt es uns, gemein­sam die men­ta­len Per­spek­ti­ven trans­for­ma­ti­ver Füh­rung neu zu den­ken und die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung zum Zen­trum des Wan­dels des Unter­neh­mens zu posi­tio­nie­ren. So wer­den Sie schritt­wei­se zur bes­ten Ver­si­on Ihres Unter­neh­mens! Wir ver­ste­hen unse­re Arbeit und die damit ver­bun­de­ne Ent­wick­lung der Füh­rungs­per­sön­lich­keit als eine Rei­se auf die wir uns gemein­sam mit Ihnen, Ihrem Unter­neh­men und Ihrem Füh­rungs­team begeben.

Im Fol­gen­den geben wir ihnen einen klei­nen Ein­blick in unse­re trans­for­ma­ti­ve Arbeit als CEO Coach ins­be­son­de­re die Auf­ga­be der trans­for­ma­ti­ven Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als Wachs­tums­bei­trag für die Unter­neh­mens­ent­wick­lung im Wandel.

Angst als ers­te Blockade

Quel­le: Unsplash​.com

Wie bei allen Ent­wick­lungs­pro­zes­sen sto­ßen auch Füh­rungs­kräf­te und Orga­ni­sa­tio­nen, bei ihrer Trans­for­ma­ti­ons­rei­se auf ver­schie­de­ne, teils per­sön­li­che, Hin­der­nis­se. Die­se gilt es gemein­sam mit uns erfolg­reich zu über­win­den und den dar­aus resul­tie­ren­den Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen. Hier­für ist es wich­tig zu ver­ste­hen, wo einem die­se im Füh­rungs­all­tag begeg­nen, wel­che ver­schie­de­nen Arten es gibt und wie man die­se erken­nen und in sei­ner Selbst­ent­wick­lung behe­ben kann.

Ein gro­ßes Hin­der­nis, dem wir bei unse­rer Bera­tungs­tä­tig­keit immer wie­der begeg­nen, ist die Angst. Und zwar die Angst der Füh­rungs­kräf­te selbst. Die Angst ist ein Lüg­ner, sie will Sie glau­ben las­sen, dass Sie nicht gut genug sind, dass Sie nicht fähig genug sind, dass Sie jeder beur­teilt und des­halb wer­den Sie ver­führt danach zu han­deln. In der Wirk­lich­keit ist es aber so, dass die meis­ten Ängs­te unbe­grün­det sind, weil sie sich gar nicht bewahr­hei­ten. Der ers­te Schritt, um die­se Gedan­ken­gän­ge in gewin­nen­des Han­deln zu ver­wan­deln und nicht ste­cken zu blei­ben, wo Sie gera­de heu­te sind ist, dass Sie ehr­lich zu sich selbst sind was Ihre Ängs­te angeht. Denn wenn die Ängs­te zwi­schen dem Han­deln und Ihrer eige­nen wah­ren Ich als Per­sön­lich­keit ste­hen, dann kommt es zu Hand­lungs­wei­sen Ihres Egos, die wenig von Erfolg und Reso­nanz beglei­tet sein werden.

Quel­le: Unsplash​.com

Gemein­sam mit uns als Coa­ching Exper­te wer­den wir Ihre Angst durch Ehr­lich­keit über­win­den. Wir müs­sen Ängs­te akzep­tie­ren, aber auch her­aus­fin­den, wel­che Ihrer Ängs­te Sie davon abhal­ten, etwas in Ihrem Leben zu ver­än­dern, um vol­les Poten­ti­al in Ihrem Leben zu errei­chen. Wei­ter soll­ten Sie sich fra­gen, wie Ihre Ent­schei­dungs­fin­dungs­pro­zes­se dadurch beein­flusst werden.

Das Gute dar­an ist: Wir kön­nen unser Gehirn wie einen Mus­kel trai­nie­ren. Des­halb soll­ten wir uns beim CEO Coa­ching fol­gen­den Fra­gen stel­len und somit unse­re Angst selbst überprüfen:

1. Ist die Angst tat­säch­lich begrün­det?
2. Hilft uns die Angst?
3. Führt die Angst zu Fort­schrit­ten auf dem Weg zu unse­ren ange­streb­ten Zielen?

Das eige­ne EGO als Hin­der­nis in unse­rer Reise

Nach­dem wir die Angst ins Auge gefasst oder gar bewäl­tigt haben, wid­men wir uns einem oft noch grö­ße­ren Hin­der­nis. Dem eige­nen Ego. Die­ses soll­ten wir in den Griff bekom­men, damit Ihr eige­nes Ego nicht Sie ein­nimmt und behindert.

Quel­le: Unsplash​.com

Unse­re Auf­ga­be als CEO Coach ist es unter ande­rem zu unter­su­chen, wie sich Ego­ver­hal­tens­wei­sen auf die Füh­rung aus­wir­ken. Das eige­ne Ego, wel­ches von Selbst­ver­trau­en getra­gen ist, kann Ihre größ­te Gefahr und Ihr größ­tes Hin­der­nis im Umgang mit Ihren Mit­ar­bei­tern und Part­nern sein. Es ist von Ihrem wah­ren Ich zu unter­schei­den. Es ist äußerst wich­tig, das Ego zu iden­ti­fi­zie­ren und zu ver­ste­hen, wie es Gedan­ken, Gefüh­le und dar­aus resul­tie­ren­de Hand­lun­gen beein­flusst. Das eige­ne Ego zeigt sich nicht immer extrem und offen­sicht­lich, son­dern auch in ruhi­ge­ren und schwer zu erken­nen­den, ver­steck­ten Ängs­ten. Wir unter­schei­den daher zischen offen­sicht­li­chen und ver­steck­ten Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos.

Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos

Um Ihnen einen klei­nen Ein­blick in die Welt der men­ta­len Hin­der­nis­se gelin­gen­der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung im Rah­men eines CEO Coa­chings zu geben, wol­len wir Ihnen im Nach­fol­gen­den die Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos auf­zei­gen. Wie bereits erwähnt, gibt es dabei mehr oder weni­ger trans­pa­ren­te Ver­hal­tens­mus­ter als men­ta­le Hin­der­nis­se eines growth mind­set. Wir wol­len zunächst mit den sicht­ba­ren Bei­spie­len begin­nen, bei denen unser Ego den Ton angibt. Dazu zählt bei­spiels­wei­se die eige­ne Abwehr­hal­tung als feh­len­de Offen­heit. Die­se zeigt sich unter ande­rem in einer Über­re­ak­ti­on. Die betrof­fe­ne Per­son ist dann nicht kri­tik­fä­hig, selbst wenn es sich um kon­struk­ti­ve Kri­tik han­delt. Wenn es zu einer Kon­fron­ta­ti­on kommt wird das Ver­hal­ten abge­strit­ten oder gar geleugnet.

Ein wei­te­res Bei­spiel dafür, wie sich unser Ego als Hin­der­nis im per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­pro­zess zeigt, ist die Recht­ha­be­rei. Die betrof­fe­ne Per­son kann sich stun­den­lang strei­ten und möch­te unbe­dingt bewei­sen, dass sie Recht hat. Auch die Arro­ganz, ist in der Regel ein offen­sicht­li­ches Ego Hin­der­nis und zeigt sich dadurch, dass die betrof­fe­nen Per­so­nen selbst­süch­tig und selbst­be­ses­sen sind.

Eben­falls stellt die Ver­lustangst ein Bei­spiel dar, bei dem unser Ego domi­niert. Hier ver­wei­gern die betrof­fe­nen Per­sön­lich­kei­ten meist das Tei­len und alles wird als Eigen betrach­tet, egal ob es sich um mate­ri­el­le Din­ge oder auch um imma­te­ri­el­le Wer­te oder gar Men­schen han­delt. Auch Unehr­lich­keit, Mob­bing, Selbst­süch­tig­keit und die soge­nann­te Opfer­men­ta­li­tät sind offen­sicht­li­che Beispiele.

Letz­te­res ist ein indi­vi­du­el­les und gesell­schaft­li­ches Mus­ter, bei dem sich die betrof­fe­ne Per­son grund­los selbst in der Opfer­rol­le sieht und dadurch die Über­nah­me der eige­nen Ver­ant­wor­tung ver­wei­gert. Die­se Ego-Rol­len wei­sen die Schuld exter­nen Ein­flüs­sen zu (exter­na­le Kon­troll­über­zeu­gung). Auch Per­so­nen, die nicht glau­ben, dass sie Ereig­nis­se und deren Fol­gen beein­flus­sen kön­nen, zäh­len hier­zu. Folg­lich wei­ßen die­se Per­sön­lich­kei­ten immer ande­ren Men­schen, Umstän­den oder sogar dem Schick­sal die Schuld für alles zu. Es wird die Rol­le der Gestal­tung und Eigen­ver­ant­wor­tung abge­lehnt. Das gro­ße Pro­blem bei die­ser Denk­wei­se ist, dass sie enorm viel Kräf­te raubt, weil die Macht an jeman­den Ande­ren abge­ben wird. So trifft das Ego sol­cher Per­sön­lich­kei­ten indi­rekt die Ent­schei­dung, ihr Leben fremd­be­stim­men zu las­sen. Dies ist damit ein sehr destruk­ti­ves Verhaltensmuster.

Quel­le: Unsplash​.com

Doch die Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos sind nicht immer so klar erkenn­bar wie bei den vor­an­ge­gan­ge­nen Bei­spie­len. Oft müs­sen wir bei unse­ren CEO Coa­chings auch genau­er hin­se­hen und dabei viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und Empa­thie ein­set­zen, um weni­ger offen­sicht­li­che men­ta­le Blo­cka­den zu erken­nen. Man spricht hier von den soge­nann­ten ver­steck­ten oder intrans­pa­ren­ten Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos. Auch die­se Art der Hin­der­nis­se begeg­net uns bei unse­rer täg­li­chen Arbeit wie der trans­for­ma­ti­ven Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung im Rah­men eines CEO Coa­chings. Auch sol­che weni­ger trans­pa­ren­ten Ver­hal­tens­mus­ter, bei denen unser Ego den­noch unter­be­wusst den Ton angibt, stel­len ein men­ta­les Hin­der­nis in der per­sön­li­chen Ent­wick­lung der TOP Füh­rungs­rol­le dar. Dazu zählt bei­spiels­wei­se die Suche nach immer­wäh­ren­der Aner­ken­nung oder Beloh­nung von außen.

Die Mei­nung ande­rer Per­son ist extrem wich­tig für die­se Men­schen. Das Selbst­wert­ge­fühl die­ser Egos baut nicht auf Selbst­ver­trau­en auf, son­dern auf der Mei­nung ande­rer Per­so­nen. Doch auch fal­sche Bera­ter kön­nen ein ver­steck­tes Hin­der­nis dar­stel­len. Indem sie vor­ge­ben ihre Exper­ti­se zu ver­mit­teln, ver­ste­cken sie ihre wah­re Absicht Men­schen nach ihrer Welt­an­schau­ung aus­zu­rich­ten und sie mit ihren Über­zeu­gun­gen zu drang­sa­lie­ren. Ein wei­te­res hin­der­li­ches Pro­blem ist es, wenn sich Per­so­nen von Kri­tik ange­grif­fen füh­len. Die­se Men­schen sind davon über­zeugt, dass es genügt, wie sie heu­te sind. Kri­tik an ihrer Per­son oder an ihrem feh­len­den Wil­len sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln ( growth mind­set con­tra fixed mind­set), emp­fin­den sie als Ver­let­zung ihres Stol­zes und reagie­ren aggres­siv. Hier­bei fehlt meist auch die Bereit­schaft, gemein­sam von­ein­an­der zu ler­nen, um neue Auf­ga­ben und neue Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern. Auch Unsi­cher­heit und Selbst­zwei­fel und die Sor­ge dar­über, was ande­re von einem den­ken, stellt ein ver­steck­tes Ego-Hin­der­nis dar. Die­sen Men­schen ist die Mei­nung ande­rer extrem wich­tig, weil sie stän­dig Angst haben, wie sie auf ande­re wir­ken und wie ande­re ihre Leis­tung ein­schät­zen (Repu­ta­ti­ons­ver­lust)

Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen auf­de­cken und überwinden

Quel­le: Unsplash​.com

Ein Ziel unse­res CEO Coa­chings ist es, die­se Hin­der­nis­se in Form von Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen abzu­schaf­fen und die Kon­trol­le über eige­ne Ent­schei­dun­gen wie­der her­zu­stel­len bzw. zu behal­ten. Gleich­zei­tig schau­en wir uns gemein­sam mit unse­ren Kun­den an, sie sich Ego-Ver­hal­tens­wei­sen auf die Füh­rung aus­wir­ken. Um sich und sein Ego auf dem Weg zu einer gewin­nen­den ent­wick­lungs­be­rei­ten Füh­rungs­per­sön­lich­keit selbst zu reflek­tie­ren, ist es hilf­reich, sei­ne engen Ver­trau­ten zu fra­gen, ob sie das eige­ne Ego Ver­hal­ten und Han­deln beob­ach­tet haben. Wich­tig dafür ist die Kri­tik anzu­neh­men und offen zu sein. Die oben auf­ge­führ­ten Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen sind alles Stör­ge­räu­sche eines Egos, die die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung von CEOs in Ver­bin­dung mit der Unter­neh­mens­ent­wick­lung inner­halb unse­res CEO Coa­chings behin­dert. Was wir hin­ge­gen benö­ti­gen ist eine selbst­be­wuss­te, aber gleich­zei­tig kri­tik­fä­hi­ge, reflek­tier­te und offe­nen Hal­tung, um an Her­aus­for­de­run­gen zu wach­sen. Es ist über­haupt nicht schlimm, son­dern sogar völ­lig nor­mal, Feh­ler zu haben. Für das Leben als Wachs­tums- und Ent­wick­lungs­pro­zess, kann es kann för­der­lich sein Feh­ler zu machen und die­se gemein­sam z.B. inner­halb eines CEO Coa­chings auf­zu­de­cken, dar­aus zu ler­nen und schließ­lich dar­an zu wach­sen und sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Eben­so müs­sen wir die oben beschrie­be­nen Ängs­te über­win­den, damit die­se Sie als Füh­rungs­kraft nicht mehr aus­brem­sen kön­nen. Im CEO Coa­ching wol­len wir aber die auf bewuss­te, authen­ti­sche, an sich selbst tief glau­ben­de Selbst­be­stä­ti­gung aus­ge­rich­te­te Denk­wei­se hervorrufen.

Gemein­sam mit einer erfah­re­nen Unter­neh­mens- und Trans­for­ma­ti­ons­be­ra­tung wie der Con­tas KG, kön­nen Sie die aktu­el­le Kri­se nut­zen, um ihre Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als CEO oder Füh­rungs­kraft vor­an­zu­brin­gen und gleich­zei­tig an die Unter­neh­mens­ent­wick­lung anzu­pas­sen. Wir kön­nen Sie ver­trau­ens­voll dis­kret unter­stüt­zen und auf die­sem Weg beglei­ten. So pro­fi­tie­ren Sie, Ihr Unter­neh­men und ihre Mit­ar­bei­ter bei der Trans­for­ma­ti­ons­rei­se von unse­rer jahr­zehn­te­lan­gen Erfah­rung. Die­se Rei­se kann Spaß machen und auf­re­gend sein.

Kon­tak­tie­ren Sie bei Inter­es­se und für ein ers­tes unver­bind­li­ches kos­ten­lo­ses Gespräch unse­ren Exper­ten für Trans­for­ma­ti­on Roald Mus­pach. Wir freu­en uns auf den Dia­log mit Ihnen.


Text: Fran­zis­ka Maria Elter

Jetzt teilen auf
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

Wir machen Organisationen und Entscheider:innen kulturell zukunftsfähig. Seit 2000.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Roald Muspach
Gründer & CEO der CONTAS KG
TOP Executive Coach Transformation, Strategie-und Kommunikationsberater, Organisations- und Kulturentwickler

Weitere Themen aus unserem LeadGreen®-Blog

Unternehmens-News

Feed­back inno­viert Performance-Management

Zusam­men­ar­beit mit Per­for­mance Manage­ment & Feed­back­in­stru­men­te moti­vie­ren­der und pro­duk­ti­ver gestal­ten. Neue Füh­­rungs- und Arbeits­for­men machen deut­lich, wie unzeit­ge­mäß Unter­neh­mens­struk­tu­ren sind und

Zum Beitrag »