Culture Transformation spotting

9 Uhr. Coworking space. 7 Individuen.
Bis auf den Vorstand, mit dem es bereits ein dreistündiges Vorgespräch gab, eine eher schüchterne und leise Gruppe. Wir saßen alle auf Sitzsäcken und kleinen Sofas, bis auf Hern Muspach, der stand. Der Raum, den wir nutzten, war ein Sportraum. Deswegen mussten wir die Schuhe ausziehen. Das erinnerte mich an arabische Haushalte, wo die Schuhe immer vor den teuren Teppichen oder gar der Tür ausgezogen werden. Rechts von uns gab es eine lange Küchenzeile mit vielen Gläsern, bunten Getränken und zwei hilflosen Pfefferminzpflanzen. Die gesamte Situation erinnerte mich irgendwie an eine Hausparty. Nur, dass die Partypeolpe noch ziemlich eingefroren waren. Aber gut, nicht jede Feier geht gut los.

 

 

 

 

 

 

 

Nach den ersten 15 min waren schon alle etwas lockerer und konnten sich auf das eher theoretische Gerede zu Agiler Führung, Transparenz und co. einlassen. Durch die offene Art des Workshopleiters war es einfach das Thema „New Work“ zu verstehen. Doch wie verinnerlicht man das Gelernte und setzt es zukünftig in der Firma um?

Man sagt, dass man besser lernt, wenn möglichst viele Sinne beteiligt werden und genau das haben wir schließlich versucht, und zwar mit Fußball. Wir bildeten zwei Teams: ein agiles und ein klassisches. Jedes musste seinen Teamnamen auf seine Art umsetzen. Nach fünf Minuten Speilzeit und einem Stand von 0:0 wurde das Spiel ausgewertet und verbesserungsvorschläge in der Herangehensweise gegeben. Nach 1,5 Stunden gab es noch ein Spiel – und diesmal mit mehr System. Alle waren total aufgeblüht (und etwas verschwitzt) und die Gruppendynamik, die diese 7 Menschen mit sich brachten, war absolut spürbar.

Beim Vergleichen dieser zwei symbolischen Spiele erkannte man deutlich das Erfolgpotenzieal dieser bereitwilligen Gruppe. Das „Leadership Coming Out“ einer nicht mehr zukunftsfähigen Vorstandsrolle als Führungskraft war großes Kino, das ist ein großer Sprung raus aus der Komfortzone. Das Team war voller Respekt und Anerkennung, man spürte es genau. Die Neugierde und der Mut den Vorstand und Team mitgebracht haben, waren essentiell für die Zukunftswerkstatt.
Ein spannender Tag für alle.

HOW PEOPLE FEEL and make other people feel when ist comes to collaboration to create costumer value, becomes as important as how much they know So you have to develop the Leadership Frames how to feel connected, to feel as human being. to feel honoured and to feel to be curious and open to fail.