Sie­mens – War­um Visi­on und Sozia­le Inno­va­ti­on jetzt zum Trei­ber digi­ta­ler Trans­for­ma­ti­on wird?

Veröffentlicht am 27.11.2017
Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Wir sind alle Siemensianer!

VISI­ON + CUL­TU­RE takes it all time! War­um VISI­ON UND SOZIA­LE INNO­VA­TI­ON + EMPA­THIE jetzt zum Trei­ber DIGI­TA­LER TRANS­FOR­MA­TI­ON wird?

Für Sie­mens, … gren­ze die­se Mischung aus Taten­lo­sig­keit und Ein­falls­Ar­mut an einen Offen­ba­rungs­eid des Manage­ments… – so ein AR.

Der MP von Sach­sen, … kein Ver­ständ­nis für die­se Ent­schei­dung, sie sei unver­ant­wort­lich, die jeg­li­che regio­na­le Ver­ant­wor­tung eines … deut­schen Kon­zerns ver­mis­sen lasse.

Jetzt ist gefor­dert, erneu­ern­de kol­lek­ti­ve For­ma­te des DAIL­O­GES als Kul­tur­ma­ni­fest DIGI­TA­LER TRANS­FOR­MA­TI­ON zu ent­wi­ckeln, als neue Trans­for­ma­ti­ons­IDEN­TI­TÄT, wo nicht die Fol­gen von digi­ta­ler Markt­trans­for­ma­ti­on zu Wider­stand, Ent­frem­dung und Ent­wer­tung füh­ren und sozi­al ero­die­ren, son­dern die Visi­on mit dem digi­ta­len Kul­tur­WAN­DEL ver­kün­den – eine Qua­li­tät des gemein­sa­men Ler­nens als Lebens­art und geteil­ter VER­TRAU­ENs­raum als Teil eines grös­se­ren Gan­zen digi­ta­ler Wert­schöp­fungs­zu­kunft. Daher braucht Sie­mens vor­bild­haft für die deut­sche Indus­trie eine DIGI­TA­LE UNTER­NEH­MENS VISI­ON, damit der KOL­LEK­TI­VE LERN­KUL­TUR­WAN­DEL end­lich ein­setzt, um z.B. in neu­en (Energie-)Welten moti­viert anzu­kom­men ohne bereits Soft­ware Ent­wick­ler zu sein.

War­um gelingt die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on in der Indus­trie­au­to­ma­ti­sie­rung nach den Wor­ten von Joe Kae­ser (“Unser Digi­tal Enter­pri­se ist das Maß der Din­ge für Indus­trie 4.0“)? Inner­halb von 10 Jah­ren hat man sys­te­ma­tisch Soft­ware­fir­men von 10 Mil­li­ar­de Euro auf­ge­kauft, um die digi­ta­le Aus­rich­tung im Bereich der Indus­trie­au­to­ma­ti­on vor­an­zu­trei­ben und jetzt zu den Welt­markt­füh­rern zu gehö­ren, mit hohe Ren­di­ten und gro­ßem Wachstumspotenzial.

War­um ist dies im Bereich der Ener­gie­tech­nik nicht mög­lich gewe­sen? War­um gibt es hier eine stra­te­gi­sche Trans­for­ma­ti­ons­Lü­cke, die zu die­ser radi­ka­len Kurs­än­de­rung im Bereich der Kraft­werks­an­la­gen und Antriebs­tech­nik führt, mit den dra­ma­ti­schen Fol­gen in den indus­trie­schwa­chen Regi­on wie Görlitz?

Damals hat der Druck der Auto­mo­bil­in­dus­trie zu einer schnel­le­ren Pro­dukt­viel­falt und Pro­dukt­an­pas­sung Sie­mens gezwun­gen fle­xi­ble­re Ent­wick­lungs- und Fer­ti­gungs-Tech­ni­ken zu ent­wi­ckeln. Heu­te wird vir­tu­ell ent­wi­ckelt und ana­log pro­to­ty­pi­siert, ein Gewinn von bis zu 50% Modell­wech­sel­ge­schwin­dig­keit in den Fabri­ken. Wenn die VISI­ON von Sie­mens – Der welt­weit füh­ren­de Soft­ware­kon­zern für Indus­trie­an­wen­dun­gen und ‑tech­nik ist, dann auch für Energy!

Ladet dazu eure Mit­ar­bei­ter ein, macht aus Gör­litz ein Digi­tal Ener­gy Factory!

Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Wir machen Organisationen und Entscheider:innen kulturell zukunftsfähig. Seit 2000.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Roald Muspach
Gründer & CEO der CONTAS KG
TOP Executive Coach Transformation, Strategie-und Kommunikationsberater, Organisations- und Kulturentwickler

Weitere Themen aus unserem LeadGreen®-Blog