Bil­der bewe­gen Men­schen in Organisationen

Veröffentlicht am 15.09.2021
Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Bil­der ver­än­dern unse­re Wahrnehmung

Wie wir Mitarbeiter:innen mit Bil­dern für Kul­tur­wan­del gewinnen!

Bei unse­rer Arbeit als Trans­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­ra­tung, haben wir eine inno­va­ti­ve Metho­de für unse­re Kund:innen ent­wi­ckelt. Wir nen­nen sie „Art­in­ter­ven­ti­on“, als hoch­fo­kus­sier­tes For­mat des visu­el­len Sto­ry­tel­lings. 

Bil­der sagen mehr als tau­send Wor­te. Das wis­sen bereits die Meis­ten. Dass sie aber auch unse­re Wirk­lich­keit ver­än­dern und Men­schen bewe­gen, ist hin­ge­gen nur den Wenigs­ten bekannt.

Es ist beein­dru­ckend, wel­che Kraft zur Umset­zung und Moti­va­ti­on von Bil­dern aus­ge­hen kann.

Wir haben in jah­re­lan­ger Erfah­rung bei Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen mit unter­schied­lichs­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­ma­ten gear­bei­tet und immer wie­der die Rele­vanz und Nach­hal­tig­keit über­prüft. Bil­der haben immer gewon­nen. Wir ver­bin­den nun­mehr State­ment und Media Art zu einer neu­en Form der Kom­mu­ni­ka­ti­on, dem STATE­MENT ART BOARD. 

Die Art­in­ter­ven­ti­on fun­diert als visu­el­le Inter­ven­ti­on auf den Grund­la­gen der neu­ro­wis­sen­schaft­lich nach­ge­wie­se­nen Kogni­ti­ons- und Lernwissenschaften.

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig,
bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Seit 2012 unter­stüt­zen wir mit a room that die künst­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit The­men der Trans­for­ma­ti­on und Migra­ti­on als bestim­men­de The­men die­ses Jahr­hun­derts aus der weib­li­chen Per­spek­ti­ve. Hier­bei haben wir die Viel­falt der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­ma­te in der zeit­ge­nös­si­schen Kunst immer wie­der zum Anlass genom­men, die Pro­zess­haf­tig­keit und das sicht­ba­re End­pro­dukt als Inter­ven­ti­on und Über­set­zung von The­men für die Unter­neh­mens­ent­wick­lung zu nutzen.

Seit vie­len Jah­ren för­dern wir, die Con­tas KG, mit „a room that…“ jun­ge Künst­le­rin­nen und tra­gen so zu einem Kul­tur­bei­trag für die Stadt Leip­zig und zur gesell­schaft­li­chen kunst­vol­len Trans­for­ma­tio­nen bei.

Bil­der schaf­fen neue sozia­le Wirk­lich­keit als Unternehmenszukunft

In der Kunst, den Medi­en aber auch in der Poli­tik und Bil­dung ist die Wir­kungs­kraft eines Bil­des all­ge­gen­wär­tig und wird sich von vie­len Akteur:innen aus die­sen Bran­chen zu Nut­zen gemacht. In der Unter­neh­mens­welt ist das aller­dings bis­her unüb­lich. Das wol­len wir ändern. Bil­der laden uns und damit auch Mit­ar­bei­ten­de, Füh­rungs­kräf­te und Entscheider:innen zum Nach­den­ken ein – für eine gemein­sa­me Zukunft.

Vie­le unse­rer Kund:innen glau­ben, dass es in der Bera­tungs­bran­che, anders als zum Bei­spiel in tech­ni­schen Bran­chen, kei­ne wirk­li­chen Inno­va­tio­nen gibt und die Arbeits­ab­läu­fe und Metho­den immer schon mehr oder weni­ger gleich ablau­fen. Wir, die Con­tas KG, ver­än­dern und opti­mie­ren unse­re Metho­den und unse­re Vor­ge­hens­wei­se seit 2000 ste­tig und suchen immer nach neu­en bes­se­ren Kul­tur-Tech­ni­ken mit denen wir unse­re Kund:innen trotz wach­sen­der Ver­än­de­run­gen zu bes­se­ren Ergeb­nis­sen füh­ren können .

Das, was wir Ihnen im die­sem Lead­Green® Blog Bei­trag nach­fol­gend prä­sen­tie­ren, ist eine sol­che Inno­va­ti­on, die wir selbst durch unse­re Erfah­rung und unse­re Ambi­ti­on immer bes­ser zu wer­den, geschaf­fen haben.

Bil­der schaf­fen Bil­der schaf­fen neue sozia­le Wirk­lich­keit als Unter­neh­mens­zu­kunft. Das ist nur den wenigs­ten bekannt, auch wenn die Nut­zung von Sozia­len Medi­en bei Entscheider:innen auf der indi­vi­du­el­len Ebe­ne ver­mehrt statt­fin­det. Für Entscheider:innen ist es ein Schlüs­sel­er­leb­nis, die Erfah­rung der Art­in­ter­ven­ti­on zu machen, um wahr­zu­neh­men, wel­che visu­el­le Kraft zur Umset­zung und Moti­va­ti­on von Bil­dern aus­ge­hen kann, wenn es um die zukünf­ti­ge Unter­neh­mens­aus­rich­tung geht.

Bil­der laden uns zum Nach­den­ken ein. Die Macht der Bil­der hat nicht nur im poli­ti­schen Raum, son­dern auch in Orga­ni­sa­tio­nen sei­ne nach­hal­ti­ge Wir­kung – und zwar in jeg­li­che Richtung.

Wir haben bei unse­rer Arbeit mit Entscheider:innen nach und nach her­aus­ge­fun­den, wie die Macht der Bil­der die Unter­neh­mens­ent­wick­lung nach­hal­tig ver­än­dern kann. Die­se Erfah­rung nut­zen wir nun gezielt im Rah­men von Lead­Green® Pro­zes­sen und set­zen sie bei unse­ren Kund:innen als Art­in­ter­ven­ti­on ein.

Neh­men Sie ger­ne an unse­rer nach­ste­hen­den klei­nen Umfra­ge zum The­ma „Macht der Bil­der“ teil. Wir sind gespannt, wel­che Aus­sa­gen auf unse­re Leser:innen am häu­figs­ten zu tref­fen. Natür­lich wer­den wir das Ergeb­nis über unse­re Social Media Kanä­le mit euch teilen. 



Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Bildern

Nach­hal­ti­ge Füh­rung als Inter­ven­ti­ons- und Kommunikationsprozess

Sehen Sie sich die vier nach­ste­hen­den Bil­der genau an. Nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung mit vier Bildlandschaften.

Die Idee, nach­hal­ti­ge Füh­rungs­kom­pe­tenz im Wan­del mit den vier zur Aus­wahl ste­hen­den Moti­ven des Media Art Künst­lers Karl Pog­ger zu nut­zen, ist inno­va­tiv und bewirkt eine ganz ande­re Neu­gier­de und Moti­va­ti­on. Durch unse­re Art­in­ter­ven­ti­on wer­den die The­men in Zukunft schnel­ler in den Köp­fen unse­rer Kun­din­nen und Kun­den ver­an­kert und die Moti­va­ti­on, etwas gemein­sam zu machen, um Zie­le und Ergeb­nis­se zu errei­chen, deut­lich gesteigert.

Die­se Art der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Bil­dern, die jeder ver­steht, ist ein ein­fa­cher und neu­gie­rig machen­der Ansatz. Dabei ist es wich­tig, nach­hal­ti­ge Füh­rung als Inter­ven­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess zu verstehen.

Bild 1: Cir­cle of Per­for­mance; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bild 2: Free from the bur­den of the world; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de



Bild 3: Live life out­side the bag; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bild 4: Fee­ling always like day one; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bil­der bewe­gen Menschen

Bild 1: Cir­cle of Per­for­mance – Zusam­men brin­gen wir mehr Leistung.

ist es schwer sich bit­te ohne wie immer wie­der neu zu … wich­tig, sich von der men­ta­len Last der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. Es ist wich­tig, sich von der men­ta­len Last der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. 

Bild 2: Free­dom the bur­den of the world – Moti­va­ti­on (Schlüs­sel abgeben).

Wenn man schon so lan­ge dabei ist, ist es schwer sich immer wie­der neu zu moti­vie­ren. Dabei ist es wich­tig, sich von den men­ta­len Las­ten der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. Ich star­te unvor­ein­ge­nom­men und bli­cke mit neu­gie­ri­gen Kin­der­au­gen auf die Welt.

Bild 3: Live life out­side the bag – Anders Den­ken (Tüte).

Habe Mut, selbst zu den­ken und Mut, etwas aus­zu­pro­bie­ren und mal über den Tel­ler­rand zu den­ken. Das eige­ne Leben erwei­tern und mit ande­ren Lebens­räu­men und Lebens­wirk­lich­kei­ten zu verknüpfen.

Bild 4: Fee­ling always like day one – Ler­nen (Segel­boot).

Wei­ter­ma­chen, wenn etwas nicht geklappt hat. Die Ein­stel­lung: alles Neue kann man ler­nen, wenn man Feh­ler zulässt. Kei­ne Angst vor dem Neu­en zu haben, denn nur durch Üben bekommt man mehr Ver­trau­en. Die Hal­tung: zu ler­nen, auch wenn ich bis­her erfolg­reich bin = growth mindset.


Die Macht der Bilder

Die vier Moti­ve von Karl Pog­ger sind nicht nur ästhe­tisch ein­la­dend, son­dern besit­zen, wie wir Men­schen, auch ein Inne­res, also einen eige­nen Cha­rak­ter. Und so, wie wir es auch im Umgang mit ande­ren Mit­men­schen immer wie­der gelehrt bekom­men, gilt auch hier: Auf unse­ren Stand­punkt, unse­re inne­re Hal­tung, unse­re Wahr­neh­mung und auf unse­re Emo­tio­nen kommt es an. Was eröff­net sich an Asso­zia­tio­nen und Vor­stel­lungs­kraft für uns?

Nach­fol­gen­de Fra­gen sind ein Bei­spiel einer ArtIntervention. 

  • Gefällt Ihnen das Bild?
  • War­um kön­nen Sie sich damit identifizieren?
  • War­um machen wir das nicht?
  • Was hin­dert uns bis­her daran?
  • Was müss­ten wir regel­mä­ßig tun, damit es uns auch in Zukunft gelingt, unse­re Ziele/​Ergeb­nis­se gemein­sam zu erreichen?

Mer­ken Sie, wie sich immer neue Fra­gen erge­ben und Ihr Refle­xi­ons- und Lern­pro­zess ange­sto­ßen wird. Nun soll­ten Sie dar­aus die rich­ti­gen Schlüs­se zie­hen und die­se Pro­zes­se für sich als Entscheider:in und/​oder für Ihr Unter­neh­men nut­zen und gewinn­brin­gend einsetzen.

Dabei ist es wich­tig, den rich­ti­gen Coach an Ihrer Sei­te zu haben, der Sie bei die­ser Ent­wick­lung beglei­tet und unterstützt.

Als Entwickler:innen unse­rer Lead­Green® Art­in­ter­ven­ti­ons Metho­de, kön­nen wir Ihnen dabei ger­ne helfen. 

Gemein­sam mit uns, der Con­tas KG, kön­nen wir die­se bei Ihnen im Unter­neh­men ein­füh­ren, sodass nicht nur Sie, son­dern alle Betei­lig­ten wie Mit­ar­bei­ten­de, Kun­din­nen und Kun­den und auch ande­re Sta­ke- und Shareholder:innen davon pro­fi­tie­ren und gemein­sam wach­sen.
In einem Kun­den­pro­zess ermög­li­chen und befä­hi­gen wir dadurch die Ein­füh­rung neu­er Füh­rungs­rol­len und Manage­men­tin­stru­men­te wie OKR. Es ist näm­lich äußerst wich­tig, nicht nur zu wis­sen, was wir errei­chen wol­len, son­dern auch dabei zu ler­nen, was wir kon­kret dafür tun können/​müssen, um das zu Ergeb­nis zu erreichen.


In einem Kun­den­pro­zess ermög­li­chen und befä­hi­gen wir dadurch die Ein­füh­rung neu­er Füh­rungs­rol­len und Manage­men­tin­stru­men­te wie OKR. Es ist näm­lich äußerst wich­tig, nicht nur zu wis­sen, was wir errei­chen wol­len, son­dern auch dabei zu ler­nen, was wir kon­kret dafür tun können/​müssen, um das zu Ergeb­nis zu erreichen.

Ein aktu­el­les Beispiel

Wie die Bil­der aus Kabul ohne Wor­te die poli­ti­sche Debat­te präg­ten. Ein ein­zel­nes Foto brach­te die deut­sche Poli­tik in hef­tigs­te Erklä­rungs­not. Und das, obwohl das Bild, wie sich spä­ter her­aus­stell­te, alt war und bereits im Jahr 2017 von dem Jour­na­list Tho­mas Wie­gold auf­ge­nom­men wurde. 

Auf dem Bild sieht man eine Hand­voll Men­schen auf Klapp­stüh­len in einem Mili­tär­flie­ger A400M sitzen. 

Es wur­de bekannt, dass ledig­lich sie­ben Men­schen im ers­ten Eva­ku­ie­rungs­flug aus Kabul von der deut­schen Bun­des­wehr geret­tet wur­den und die Ame­ri­ka­ner dage­gen 640 Men­schen in einem Flug­zeug außer Lan­des gebracht hat­ten. Im Zuge die­ser Mel­dung, wur­de das Foto aus 2017 ein Twit­ter-Hit auch wenn es sich um ein Fake han­del­te. Den­noch brach­te das Bild genau das pla­ka­tiv zum Aus­druck, was alle dach­ten: das angeb­li­che Ver­sa­gen der Regierung. 

Ein ein­drück­li­ches Bei­spiel über den Zusam­men­hang von (poli­ti­scher) Kom­mu­ni­ka­ti­on und der Macht der Bil­der ler­nen. Es ist erstaun­lich wie die vie­len klei­nen dra­ma­ti­schen Schnapp­schüs­se den poli­ti­schen Dis­kurs prä­gen. Zumal es kaum pro­fes­sio­nel­le Fotos aus Kabul gibt. Wenn Bil­der, die öffent­li­che Mei­nung prä­gen, kommt die Poli­tik nur sehr schwer mit Wor­ten dage­gen an. Man spricht in die­sem Zusam­men­hang auch vom „Bild­über­le­gen­heits­ef­fekt“. 

Bil­der sind meist stär­ker als Wor­te und beein­flus­sen unse­re Dis­kur­se. Durch Sozia­le Medi­en geht dies mitt­ler­wei­le sogar noch deut­lich schnel­ler. Es ist erstaun­lich wie sehr die Poli­tik immer wie­der von der Wucht der Bil­der über­rascht wird. 
Doch nicht nur in der Poli­tik ist das zu beob­ach­ten, son­dern auch in der Unter­neh­mens­welt. Daher wol­len wir die­se Wucht als visu­el­le Kraft auch in unse­rer Ent­wick­lungs­ar­beit posi­tiv nut­zen.
So wie Poli­ti­ker, soll­ten auch Entscheider:innen und Unter­neh­men den Umgang mit Bil­dern beherr­schen und posi­tiv nutzen.

Sie möch­ten unse­re Art­in­ter­ven­ti­ons Metho­de
für sich und Ihren Unter­neh­mens­wan­del nutzen?




Text: Fran­zis­ka Maria Elter

Infor­ma­tio­nen zu den beglei­ten­den Kunst­wer­ken die­ses Blog­bei­trags:
Karl_​Pogger Foto und Media Art of Trans­for­ma­ti­on. Er ver­bin­det Bild und Text zu einer hin­ter dem täg­li­chen Flim­mern ver­steck­ten Kern­aus­sa­gen des Wan­dels in Wirt­schaft, Gesell­schaft und Kul­tur. Er bewegt sich von Leip­zig aus in Euro­pa. aroom that kura­tiert sei­ne Arbei­ten exklu­siv für unse­ren Con­tas Con­tent. Die Arbei­ten sind als limi­tier­te Edi­ti­on auf Print oder NFTs ver­füg­bar. Anfra­gen über Kontakt@​contas-​kg.​de.

Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Wir machen Organisationen und Entscheider:innen kulturell zukunftsfähig. Seit 2000.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Roald Muspach
Gründer & CEO der CONTAS KG
TOP Executive Coach Transformation, Strategie-und Kommunikationsberater, Organisations- und Kulturentwickler

Weitere Themen aus unserem LeadGreen®-Blog