Bil­der bewe­gen Men­schen in Organisationen

Veröffentlicht am 15.09.2021
Jetzt teilen auf
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

Bil­der ver­än­dern unse­re Wahrnehmung

Wie wir Mitarbeiter:innen mit Bil­dern für Kul­tur­wan­del gewinnen!

Bei unse­rer Arbeit als Trans­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­ra­tung, haben wir eine inno­va­ti­ve Metho­de für unse­re Kund:innen ent­wi­ckelt. Wir nen­nen sie „Art­in­ter­ven­ti­on“, als hoch­fo­kus­sier­tes For­mat des visu­el­len Sto­ry­tel­lings. 

Bil­der sagen mehr als tau­send Wor­te. Das wis­sen bereits die Meis­ten. Dass sie aber auch unse­re Wirk­lich­keit ver­än­dern und Men­schen bewe­gen, ist hin­ge­gen nur den Wenigs­ten bekannt.

Es ist beein­dru­ckend, wel­che Kraft zur Umset­zung und Moti­va­ti­on von Bil­dern aus­ge­hen kann.

Wir haben in jah­re­lan­ger Erfah­rung bei Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen mit unter­schied­lichs­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­ma­ten gear­bei­tet und immer wie­der die Rele­vanz und Nach­hal­tig­keit über­prüft. Bil­der haben immer gewon­nen. Wir ver­bin­den nun­mehr State­ment und Media Art zu einer neu­en Form der Kom­mu­ni­ka­ti­on, dem STATE­MENT ART BOARD. 

Die Art­in­ter­ven­ti­on fun­diert als visu­el­le Inter­ven­ti­on auf den Grund­la­gen der neu­ro­wis­sen­schaft­lich nach­ge­wie­se­nen Kogni­ti­ons- und Lernwissenschaften.

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig,
bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Seit 2012 unter­stüt­zen wir mit a room that die künst­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit The­men der Trans­for­ma­ti­on und Migra­ti­on als bestim­men­de The­men die­ses Jahr­hun­derts aus der weib­li­chen Per­spek­ti­ve. Hier­bei haben wir die Viel­falt der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­ma­te in der zeit­ge­nös­si­schen Kunst immer wie­der zum Anlass genom­men, die Pro­zess­haf­tig­keit und das sicht­ba­re End­pro­dukt als Inter­ven­ti­on und Über­set­zung von The­men für die Unter­neh­mens­ent­wick­lung zu nutzen.

Seit vie­len Jah­ren för­dern wir, die Con­tas KG, mit „a room that…“ jun­ge Künst­le­rin­nen und tra­gen so zu einem Kul­tur­bei­trag für die Stadt Leip­zig und zur gesell­schaft­li­chen kunst­vol­len Trans­for­ma­tio­nen bei.

Bil­der schaf­fen neue sozia­le Wirk­lich­keit als Unternehmenszukunft

In der Kunst, den Medi­en aber auch in der Poli­tik und Bil­dung ist die Wir­kungs­kraft eines Bil­des all­ge­gen­wär­tig und wird sich von vie­len Akteur:innen aus die­sen Bran­chen zu Nut­zen gemacht. In der Unter­neh­mens­welt ist das aller­dings bis­her unüb­lich. Das wol­len wir ändern. Bil­der laden uns und damit auch Mit­ar­bei­ten­de, Füh­rungs­kräf­te und Entscheider:innen zum Nach­den­ken ein – für eine gemein­sa­me Zukunft.

Vie­le unse­rer Kund:innen glau­ben, dass es in der Bera­tungs­bran­che, anders als zum Bei­spiel in tech­ni­schen Bran­chen, kei­ne wirk­li­chen Inno­va­tio­nen gibt und die Arbeits­ab­läu­fe und Metho­den immer schon mehr oder weni­ger gleich ablau­fen. Wir, die Con­tas KG, ver­än­dern und opti­mie­ren unse­re Metho­den und unse­re Vor­ge­hens­wei­se seit 2000 ste­tig und suchen immer nach neu­en bes­se­ren Kul­tur-Tech­ni­ken mit denen wir unse­re Kund:innen trotz wach­sen­der Ver­än­de­run­gen zu bes­se­ren Ergeb­nis­sen füh­ren können .

Das, was wir Ihnen im die­sem Lead­Green® Blog Bei­trag nach­fol­gend prä­sen­tie­ren, ist eine sol­che Inno­va­ti­on, die wir selbst durch unse­re Erfah­rung und unse­re Ambi­ti­on immer bes­ser zu wer­den, geschaf­fen haben.

Bil­der schaf­fen Bil­der schaf­fen neue sozia­le Wirk­lich­keit als Unter­neh­mens­zu­kunft. Das ist nur den wenigs­ten bekannt, auch wenn die Nut­zung von Sozia­len Medi­en bei Entscheider:innen auf der indi­vi­du­el­len Ebe­ne ver­mehrt statt­fin­det. Für Entscheider:innen ist es ein Schlüs­sel­er­leb­nis, die Erfah­rung der Art­in­ter­ven­ti­on zu machen, um wahr­zu­neh­men, wel­che visu­el­le Kraft zur Umset­zung und Moti­va­ti­on von Bil­dern aus­ge­hen kann, wenn es um die zukünf­ti­ge Unter­neh­mens­aus­rich­tung geht.

Bil­der laden uns zum Nach­den­ken ein. Die Macht der Bil­der hat nicht nur im poli­ti­schen Raum, son­dern auch in Orga­ni­sa­tio­nen sei­ne nach­hal­ti­ge Wir­kung – und zwar in jeg­li­che Richtung.

Wir haben bei unse­rer Arbeit mit Entscheider:innen nach und nach her­aus­ge­fun­den, wie die Macht der Bil­der die Unter­neh­mens­ent­wick­lung nach­hal­tig ver­än­dern kann. Die­se Erfah­rung nut­zen wir nun gezielt im Rah­men von Lead­Green® Pro­zes­sen und set­zen sie bei unse­ren Kund:innen als Art­in­ter­ven­ti­on ein.

Neh­men Sie ger­ne an unse­rer nach­ste­hen­den klei­nen Umfra­ge zum The­ma „Macht der Bil­der“ teil. Wir sind gespannt, wel­che Aus­sa­gen auf unse­re Leser:innen am häu­figs­ten zu tref­fen. Natür­lich wer­den wir das Ergeb­nis über unse­re Social Media Kanä­le mit euch teilen. 



Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Bildern

Nach­hal­ti­ge Füh­rung als Inter­ven­ti­ons- und Kommunikationsprozess

Sehen Sie sich die vier nach­ste­hen­den Bil­der genau an. Nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung mit vier Bildlandschaften.

Die Idee, nach­hal­ti­ge Füh­rungs­kom­pe­tenz im Wan­del mit den vier zur Aus­wahl ste­hen­den Moti­ven des Media Art Künst­lers Karl Pog­ger zu nut­zen, ist inno­va­tiv und bewirkt eine ganz ande­re Neu­gier­de und Moti­va­ti­on. Durch unse­re Art­in­ter­ven­ti­on wer­den die The­men in Zukunft schnel­ler in den Köp­fen unse­rer Kun­din­nen und Kun­den ver­an­kert und die Moti­va­ti­on, etwas gemein­sam zu machen, um Zie­le und Ergeb­nis­se zu errei­chen, deut­lich gesteigert.

Die­se Art der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Bil­dern, die jeder ver­steht, ist ein ein­fa­cher und neu­gie­rig machen­der Ansatz. Dabei ist es wich­tig, nach­hal­ti­ge Füh­rung als Inter­ven­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zess zu verstehen.

Bild 1: Cir­cle of Per­for­mance; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bild 2: Free from the bur­den of the world; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de



Bild 3: Live life out­side the bag; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bild 4: Fee­ling always like day one; Künst­ler Karl Pog­ger (karl_​pogger_​artwork)

Quel­le: Künst­ler Karl Pog­ger, Foto und Media Art Künst­ler aus Leip­zig, bei Inter­es­se: kontakt@​contas-​kg.​de

Bil­der bewe­gen Menschen

Bild 1: Cir­cle of Per­for­mance – Zusam­men brin­gen wir mehr Leistung.

ist es schwer sich bit­te ohne wie immer wie­der neu zu … wich­tig, sich von der men­ta­len Last der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. Es ist wich­tig, sich von der men­ta­len Last der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. 

Bild 2: Free­dom the bur­den of the world – Moti­va­ti­on (Schlüs­sel abgeben).

Wenn man schon so lan­ge dabei ist, ist es schwer sich immer wie­der neu zu moti­vie­ren. Dabei ist es wich­tig, sich von den men­ta­len Las­ten der Gewohn­heit durch bewuss­te Aus­zeit als Qua­li­täts­zeit oder Neu­aus­rich­tung frei zu machen. Ich star­te unvor­ein­ge­nom­men und bli­cke mit neu­gie­ri­gen Kin­der­au­gen auf die Welt.

Bild 3: Live life out­side the bag – Anders Den­ken (Tüte).

Habe Mut, selbst zu den­ken und Mut, etwas aus­zu­pro­bie­ren und mal über den Tel­ler­rand zu den­ken. Das eige­ne Leben erwei­tern und mit ande­ren Lebens­räu­men und Lebens­wirk­lich­kei­ten zu verknüpfen.

Bild 4: Fee­ling always like day one – Ler­nen (Segel­boot).

Wei­ter­ma­chen, wenn etwas nicht geklappt hat. Die Ein­stel­lung: alles Neue kann man ler­nen, wenn man Feh­ler zulässt. Kei­ne Angst vor dem Neu­en zu haben, denn nur durch Üben bekommt man mehr Ver­trau­en. Die Hal­tung: zu ler­nen, auch wenn ich bis­her erfolg­reich bin = growth mindset.


Die Macht der Bilder

Die vier Moti­ve von Karl Pog­ger sind nicht nur ästhe­tisch ein­la­dend, son­dern besit­zen, wie wir Men­schen, auch ein Inne­res, also einen eige­nen Cha­rak­ter. Und so, wie wir es auch im Umgang mit ande­ren Mit­men­schen immer wie­der gelehrt bekom­men, gilt auch hier: Auf unse­ren Stand­punkt, unse­re inne­re Hal­tung, unse­re Wahr­neh­mung und auf unse­re Emo­tio­nen kommt es an. Was eröff­net sich an Asso­zia­tio­nen und Vor­stel­lungs­kraft für uns?

Nach­fol­gen­de Fra­gen sind ein Bei­spiel einer ArtIntervention. 

  • Gefällt Ihnen das Bild?
  • War­um kön­nen Sie sich damit identifizieren?
  • War­um machen wir das nicht?
  • Was hin­dert uns bis­her daran?
  • Was müss­ten wir regel­mä­ßig tun, damit es uns auch in Zukunft gelingt, unse­re Ziele/​Ergeb­nis­se gemein­sam zu erreichen?

Mer­ken Sie, wie sich immer neue Fra­gen erge­ben und Ihr Refle­xi­ons- und Lern­pro­zess ange­sto­ßen wird. Nun soll­ten Sie dar­aus die rich­ti­gen Schlüs­se zie­hen und die­se Pro­zes­se für sich als Entscheider:in und/​oder für Ihr Unter­neh­men nut­zen und gewinn­brin­gend einsetzen.

Dabei ist es wich­tig, den rich­ti­gen Coach an Ihrer Sei­te zu haben, der Sie bei die­ser Ent­wick­lung beglei­tet und unterstützt.

Als Entwickler:innen unse­rer Lead­Green® Art­in­ter­ven­ti­ons Metho­de, kön­nen wir Ihnen dabei ger­ne helfen. 

Gemein­sam mit uns, der Con­tas KG, kön­nen wir die­se bei Ihnen im Unter­neh­men ein­füh­ren, sodass nicht nur Sie, son­dern alle Betei­lig­ten wie Mit­ar­bei­ten­de, Kun­din­nen und Kun­den und auch ande­re Sta­ke- und Shareholder:innen davon pro­fi­tie­ren und gemein­sam wach­sen.
In einem Kun­den­pro­zess ermög­li­chen und befä­hi­gen wir dadurch die Ein­füh­rung neu­er Füh­rungs­rol­len und Manage­men­tin­stru­men­te wie OKR. Es ist näm­lich äußerst wich­tig, nicht nur zu wis­sen, was wir errei­chen wol­len, son­dern auch dabei zu ler­nen, was wir kon­kret dafür tun können/​müssen, um das zu Ergeb­nis zu erreichen.


In einem Kun­den­pro­zess ermög­li­chen und befä­hi­gen wir dadurch die Ein­füh­rung neu­er Füh­rungs­rol­len und Manage­men­tin­stru­men­te wie OKR. Es ist näm­lich äußerst wich­tig, nicht nur zu wis­sen, was wir errei­chen wol­len, son­dern auch dabei zu ler­nen, was wir kon­kret dafür tun können/​müssen, um das zu Ergeb­nis zu erreichen.

Ein aktu­el­les Beispiel

Wie die Bil­der aus Kabul ohne Wor­te die poli­ti­sche Debat­te präg­ten. Ein ein­zel­nes Foto brach­te die deut­sche Poli­tik in hef­tigs­te Erklä­rungs­not. Und das, obwohl das Bild, wie sich spä­ter her­aus­stell­te, alt war und bereits im Jahr 2017 von dem Jour­na­list Tho­mas Wie­gold auf­ge­nom­men wurde. 

Auf dem Bild sieht man eine Hand­voll Men­schen auf Klapp­stüh­len in einem Mili­tär­flie­ger A400M sitzen. 

Es wur­de bekannt, dass ledig­lich sie­ben Men­schen im ers­ten Eva­ku­ie­rungs­flug aus Kabul von der deut­schen Bun­des­wehr geret­tet wur­den und die Ame­ri­ka­ner dage­gen 640 Men­schen in einem Flug­zeug außer Lan­des gebracht hat­ten. Im Zuge die­ser Mel­dung, wur­de das Foto aus 2017 ein Twit­ter-Hit auch wenn es sich um ein Fake han­del­te. Den­noch brach­te das Bild genau das pla­ka­tiv zum Aus­druck, was alle dach­ten: das angeb­li­che Ver­sa­gen der Regierung. 

Ein ein­drück­li­ches Bei­spiel über den Zusam­men­hang von (poli­ti­scher) Kom­mu­ni­ka­ti­on und der Macht der Bil­der ler­nen. Es ist erstaun­lich wie die vie­len klei­nen dra­ma­ti­schen Schnapp­schüs­se den poli­ti­schen Dis­kurs prä­gen. Zumal es kaum pro­fes­sio­nel­le Fotos aus Kabul gibt. Wenn Bil­der, die öffent­li­che Mei­nung prä­gen, kommt die Poli­tik nur sehr schwer mit Wor­ten dage­gen an. Man spricht in die­sem Zusam­men­hang auch vom „Bild­über­le­gen­heits­ef­fekt“. 

Bil­der sind meist stär­ker als Wor­te und beein­flus­sen unse­re Dis­kur­se. Durch Sozia­le Medi­en geht dies mitt­ler­wei­le sogar noch deut­lich schnel­ler. Es ist erstaun­lich wie sehr die Poli­tik immer wie­der von der Wucht der Bil­der über­rascht wird. 
Doch nicht nur in der Poli­tik ist das zu beob­ach­ten, son­dern auch in der Unter­neh­mens­welt. Daher wol­len wir die­se Wucht als visu­el­le Kraft auch in unse­rer Ent­wick­lungs­ar­beit posi­tiv nut­zen.
So wie Poli­ti­ker, soll­ten auch Entscheider:innen und Unter­neh­men den Umgang mit Bil­dern beherr­schen und posi­tiv nutzen.

Sie möch­ten unse­re Art­in­ter­ven­ti­ons Metho­de
für sich und Ihren Unter­neh­mens­wan­del nutzen?




Text: Fran­zis­ka Maria Elter

Infor­ma­tio­nen zu den beglei­ten­den Kunst­wer­ken die­ses Blog­bei­trags:
Karl_​Pogger Foto und Media Art of Trans­for­ma­ti­on. Er ver­bin­det Bild und Text zu einer hin­ter dem täg­li­chen Flim­mern ver­steck­ten Kern­aus­sa­gen des Wan­dels in Wirt­schaft, Gesell­schaft und Kul­tur. Er bewegt sich von Leip­zig aus in Euro­pa. aroom that kura­tiert sei­ne Arbei­ten exklu­siv für unse­ren Con­tas Con­tent. Die Arbei­ten sind als limi­tier­te Edi­ti­on auf Print oder NFTs ver­füg­bar. Anfra­gen über Kontakt@​contas-​kg.​de.

Jetzt teilen auf
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook

Wir machen Organisationen und Entscheider:innen kulturell zukunftsfähig. Seit 2000.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Roald Muspach
Gründer & CEO der CONTAS KG
TOP Executive Coach Transformation, Strategie-und Kommunikationsberater, Organisations- und Kulturentwickler

Weitere Themen aus unserem LeadGreen®-Blog

Unternehmens-News

Feed­back inno­viert Performance-Management

Zusam­men­ar­beit mit Per­for­mance Manage­ment & Feed­back­in­stru­men­te moti­vie­ren­der und pro­duk­ti­ver gestal­ten. Neue Füh­­rungs- und Arbeits­for­men machen deut­lich, wie unzeit­ge­mäß Unter­neh­mens­struk­tu­ren sind und

Zum Beitrag »