Unternehmensführung

Persönlichkeitsmerkmale von Top-Managern

 

 

Persönlichkeitsmerkmale von Top-Manager

Alle reden immer von verantwortungsvoller Unternehmensführung. Doch die Realität in der Geschäftspraxis ist eine andere. Gerade in den obersten Reihen, z.B. bei den Dax-Vorstandsmitgliedern, finden wir anstelle von verantwortungsbewusster Unternehmensführung zunehmend Größenwahn, Beratungsresistenz, Narzissmus, Gier, kriminelle Energie und gleichzeitig Überforderung. Diese Wesenszüge der Unternehmenslenker dominieren schon seit Jahrzehnten die Charakter in der Teppichetage. Sind diese Charaktereigenschaften nötig, um den Aufstieg in die oberste Führungsebene zu erreichen? Leider ja, so der Eindruck.

 

Größenwahn, Beratungsresistenz, Narzissmus und Gier anstelle von verantwortungsbewusster Unternehmensführung.

 

Natürlich befinden sich, neben der allgemeinen Unternehmenswelt, auch die Vorstandsmitglieder des DAX, als Teile der Geschäftswelt, in einem Wandel und sind den Veränderungen der Gesellschaft ausgesetzt. Auch hier werden Themen wie Diversität, Toleranz und Internationalität immer bedeutender. Dennoch sind diese Anteile noch so gering, dass die alten Karrieremuster noch immer die Führungsebene dominieren und dort verstärkt eintönige Uniformität herrscht. So das Fazit des aktuellen Dax-Vorstand-Reports der Headhunting-Agentur Odgers Berndtson.

 

 

Das typische Dax-Vorstandsmitglied

Ein 53 Jahre alter Anzugträger, der früher ein Wirtschaftsstudium absolviert hat und nun ein 3,7 Millionen Jahresgehalt verdient – so sieht das typische Durchschnitts-Dax-Vorstandsmitglied aus. Auch wenn der Frauenanteil leicht gestiegen ist, ist er mit gerade einmal 14 Prozent noch immer verschwindend gering.

Doch nicht nur Frauen haben es schwer, auch Ingenieure, Juristen oder Informatiker haben in der Führungsebene laut einer Studie an Bedeutung verloren.

Betriebsblindheit, Visions- und Mutlosigkeit der Vorstandsmitglieder 

Besonders ist das persönliche Portfolio der Dax-Vorstandsmitglieder durch eine lange Betriebszugehörigkeit geprägt. Stallgeruch scheint für diese Position also enorm wichtig zu sein, denn rund 60 Prozent aller Vorstände haben zuvor mehr als die Hälfte ihrer Karriere im Unternehmen verbracht oder stammen mindestens zu 80 Prozent aus dieser Branche. Dies könnte mit ein Grund für die häufig auftretende Betriebsblindheit, Visions- und Mutlosigkeit der Vorstandsmitglieder sein.

 

 

 

 

Ehrgeizig, zielstrebig und gewissenhaft

In einer empirische Analyse zum Persönlichkeitsprototyp der DAX-30-Vorstandsvorsitzenden untersucht die Professorin Marion Büttger vor dem Hintergrund der einschlägigen Führungsliteratur zugeschriebene Persönlichkeitseigenschaften von Führungskräften. Die Studie analysiert, inwiefern Spitzenmanager ein untereinander homogenes Persönlichkeitsprofil besitzen. Dazu werden die Persönlichkeiten dieser 30 Vorstände analysiert und mittels 280 Fremdeinschätzungen Dritter zu anonymisierten Steckbriefen der Vorstandsvorsitzenden durchgeführt.

Die Studie zeigt, dass sich die Persönlichkeitsprototypen der DAX-30-Vorstandsvorsitzenden signifikant vom durchschnittlichen Profil der Vergleichsgruppe, männliche Bevölkerung über 50 Jahre, unterscheiden und  dagegen untereinander sehr ähnlich sind.

 

 

„Die Manager, die auf dem Top Level landen, ticken alle ziemlich ähnlich. Man rekrutiert noch immer vorzugsweiße seinesgleichen.“ (Professorin Marion Büttgen, Universität Hohenheim)

 

Die DAX-30-Vorstandsvorsitzenden besitzen ein sehr dominantes Profil. Ihre Charaktere zeichnen sich besonders durch ein ehrgeiziges, zielstrebiges, gewissenhaftes Verhalten aus. Sie sind allesamt besonders widerstandsfähig und leistungsstark.

 

Emotionale Stabilität statt Anpassungsfähigkeit

 

Besonders symptomatisch ist ihre emotionale Stabilität. Sie ist bei den Vorstandsmitgliedern besonders ausgeprägt. Ihre Eignung als Teamplayer ist hingegen, wie bei den meisten Alphatieren, erschreckend gering. Auch besitzen sie eine eher geringe Anpassungsfähigkeit, die sich in einem kompetit…