Rebel­len-Mani­fest von CONTAS

Veröffentlicht am 04.07.2019
Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Trans­for­ma­ti­ons-Impuls

How to be a REBEL

Das Alte muss durch das Neue ersetzt wer­den, wenn es heu­te nicht mehr funk­tio­niert. Ein Bei­spiel ist der Begriff des Helds in der Füh­rung. Dazu kön­nen Sie den Arti­kel zum Hel­den­be­griff in unse­rem Online Maga­zi­ne lesen.

Ein Rebell muss Mut haben, hat sei­ne Stim­me gegen den Chef zu erhe­ben und einen Unter­schied zu machen.

Ohne Angst und Mutig genug das Risi­ko in Kauf zu neh­men Repres­sio­nen zu erlei­den, hin­ter­fragt er, was ihm nicht passt. Dadurch sieht man eine posi­ti­ve Ent­wick­lung im Men­schen mit wich­ti­ger Vorbildfunktion.

Wenn er nicht aktiv etwas tut, wird er auch nichts ändern kön­nen. Er muss ande­re im Den­ken bewe­gen, ihre eige­ne Fähig­keit zu nut­zen und mutig Din­ge anzu­spre­chen. Sein eige­nes Den­ken muss auf jeden Fall ehr­lich sein, um es tei­len zu können.

Das gilt nicht nur für den Arbeits­platz, son­dern auch für Erzie­hung und Bezie­hung. Den Mut zu haben, ein­zu­se­hen, dass etwas falsch läuft und es even­tu­ell sogar die eige­ne Schuld sein könn­te, ist wich­tig für den Rebel­len. Er „zer­stört“ das Bild eines ver­meint­lich gut lau­fen­den Sys­tems, um ein bes­se­res durch­zu­set­zen. Nur weil etwas lan­ge Zeit funk­tio­niert hat und schon lan­ge exis­tiert, muss man nicht krampf­haft dar­an fest­hal­ten und über­de­cken, dass es an der Zeit etwas zu ändern.

War­um schei­tern 70% der Ver­än­de­rungs­vor­ha­ben, mit oder ohne Berater?

Wenn Sie dar­an etwas ändern wol­len, soll­ten Sie ein explo­ra­ti­ves Rebel­lion­team star­ten und nach typi­schen Mus­tern, nicht nach Per­so­nen, suchen?

Das ist der 1.Schritt für ihr Rebel­li­on Mani­fest. Und gegen was rebel­lie­ren sie? Bezahlschranke

Gegen dys­funk­tio­nal kol­lek­ti­ve men­ta­le Modelle,Narrative, Para­dig­men der Ver­gan­gen­heit, die Ihnen jeg­li­che Hand­lungs­op­tio­nen für die Zukunft neh­men. Wenn ihre Leis­tungs­trä­ger nicht das Incen­tiv bekom­men, für die Rebel­li­on mutig auf­zu­ste­hen, an sich selbst glau­ben dürfen,dann wer­den sie schei­tern in einer end­lo­sen „vom glei­chen mehr“ Wie­der­ho­lungs­schlei­fe ver­gan­ge­ner Erfolgs­pa­ra­dig­men. Ent­wi­ckeln sie gemein­sam als Rebel­len das Kön­nen für ihr Unternehmen,was sie in Zukunft sein müssen.

Mit einer rehu­ma­ni­sie­ren­den Füh­rung, neu­em Den­ken in Ver­gü­tungs­the­men und eine ande­re Trans­for­ma­ti­ons- und Risi­ko­kul­tur als men­ta­les Ent­schei­dungs- und Koope­ra­ti­ons­mo­dell. Und die Freu­de, das etwas uner­freu­lich ist, um sich immer wie­der neu in ihrem Kern zu erfin­den. Wozu haben Sie ihre jun­gen Mit­ar­bei­ter ein­ge­stellt, zur Wie­der­ho­lung oder zur Rebel­li­on? Erfah­rung scha­det, dum­me Fra­gen nie!

Jetzt teilen auf
LinkedIn
XING
Facebook

Wir machen Organisationen und Entscheider:innen kulturell zukunftsfähig. Seit 2000.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Roald Muspach
Gründer & CEO der CONTAS KG
TOP Executive Coach Transformation, Strategie-und Kommunikationsberater, Organisations- und Kulturentwickler

Weitere Themen aus unserem LeadGreen®-Blog