Durch unse­re zwan­zig­jäh­ri­ge Erfah­rung als Trans­for­ma­ti­ons­be­ra­tung für Füh­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on und unser CEO Coa­ching, wis­sen wir, wie wich­tig die per­sön­li­che Trans­for­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on als Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung von TOP Füh­rungs­kräf­ten ist und wie­so die­se immer die Pro­zess­qua­li­tät und Ergeb­nis­se der Unter­neh­mens­ent­wick­lung bestimmt (ich kann nur das was ich
will und ich will nur das, was ich kann). Nicht sel­ten ste­hen wir dabei mit unse­ren Kli­en­ten auch vor men­ta­len Her­aus­for­de­run­gen gewohn­ter Erfolgs- und Ent­schei­dungs­mus­ter. Doch mit dem neu­ro­wis­sen­schaft­lich und evi­denz­ba­sier­ten Metho­den­viel­falt, unse­rer jah­re­lan­gen Erfah­rung und Wei­ter­ent­wick­lung und Empa­thie gelingt es uns, gemein­sam die men­ta­len Per­spek­ti­ven trans­for­ma­ti­ver Füh­rung neu zu den­ken und die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung zum Zen­trum des Wan­dels des Unter­neh­mens zu posi­tio­nie­ren. So wer­den Sie schritt­wei­se zur bes­ten Ver­si­on Ihres Unter­neh­mens! Wir ver­ste­hen unse­re Arbeit und die damit ver­bun­de­ne Ent­wick­lung der Füh­rungs­per­sön­lich­keit als eine Rei­se auf die wir uns gemein­sam mit Ihnen, Ihrem Unter­neh­men und Ihrem Füh­rungs­team begeben.

Im Fol­gen­den geben wir ihnen einen klei­nen Ein­blick in unse­re trans­for­ma­ti­ve Arbeit als CEO Coach ins­be­son­de­re die Auf­ga­be der trans­for­ma­ti­ven Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als Wachs­tums­bei­trag für die Unter­neh­mens­ent­wick­lung im Wandel.

Angst als ers­te Blockade

Quelle: Unsplash.com

Quel­le: Unsplash​.com

Wie bei allen Ent­wick­lungs­pro­zes­sen sto­ßen auch Füh­rungs­kräf­te und Orga­ni­sa­tio­nen, bei ihrer Trans­for­ma­ti­ons­rei­se auf ver­schie­de­ne, teils per­sön­li­che, Hin­der­nis­se. Die­se gilt es gemein­sam mit uns erfolg­reich zu über­win­den und den dar­aus resul­tie­ren­den Her­aus­for­de­run­gen zu begeg­nen. Hier­für ist es wich­tig zu ver­ste­hen, wo einem die­se im Füh­rungs­all­tag begeg­nen, wel­che ver­schie­de­nen Arten es gibt und wie man die­se erken­nen und in sei­ner Selbst­ent­wick­lung behe­ben kann.

Ein gro­ßes Hin­der­nis, dem wir bei unse­rer Bera­tungs­tä­tig­keit immer wie­der begeg­nen, ist die Angst. Und zwar die Angst der Füh­rungs­kräf­te selbst. Die Angst ist ein Lüg­ner, sie will Sie glau­ben las­sen, dass Sie nicht gut genug sind, dass Sie nicht fähig genug sind, dass Sie jeder beur­teilt und des­halb wer­den Sie ver­führt danach zu han­deln. In der Wirk­lich­keit ist es aber so, dass die meis­ten Ängs­te unbe­grün­det sind, weil sie sich gar nicht bewahr­hei­ten. Der ers­te Schritt, um die­se Gedan­ken­gän­ge in gewin­nen­des Han­deln zu ver­wan­deln und nicht ste­cken zu blei­ben, wo Sie gera­de heu­te sind ist, dass Sie ehr­lich zu sich selbst sind was Ihre Ängs­te angeht. Denn wenn die Ängs­te zwi­schen dem Han­deln und Ihrer eige­nen wah­ren Ich als Per­sön­lich­keit ste­hen, dann kommt es zu Hand­lungs­wei­sen Ihres Egos, die wenig von Erfolg und Reso­nanz beglei­tet sein werden.

Quel­le: Unsplash​.com

Gemein­sam mit uns als Coa­ching Exper­te wer­den wir Ihre Angst durch Ehr­lich­keit über­win­den. Wir müs­sen Ängs­te akzep­tie­ren, aber auch her­aus­fin­den, wel­che Ihrer Ängs­te Sie davon abhal­ten, etwas in Ihrem Leben zu ver­än­dern, um vol­les Poten­ti­al in Ihrem Leben zu errei­chen. Wei­ter soll­ten Sie sich fra­gen, wie Ihre Ent­schei­dungs­fin­dungs­pro­zes­se dadurch beein­flusst werden.

Das Gute dar­an ist: Wir kön­nen unser Gehirn wie einen Mus­kel trai­nie­ren. Des­halb soll­ten wir uns beim CEO Coa­ching fol­gen­den Fra­gen stel­len und somit unse­re Angst selbst überprüfen:

1. Ist die Angst tat­säch­lich begründet?
2. Hilft uns die Angst?
3. Führt die Angst zu Fort­schrit­ten auf dem Weg zu unse­ren ange­streb­ten Zielen?

Das eige­ne EGO als Hin­der­nis in unse­rer Reise

Nach­dem wir die Angst ins Auge gefasst oder gar bewäl­tigt haben, wid­men wir uns einem oft noch grö­ße­ren Hin­der­nis. Dem eige­nen Ego. Die­ses soll­ten wir in den Griff bekom­men, damit Ihr eige­nes Ego nicht Sie ein­nimmt und behindert.

Quelle: Unsplash.com

Quel­le: Unsplash​.com

Unse­re Auf­ga­be als CEO Coach ist es unter ande­rem zu unter­su­chen, wie sich Ego­ver­hal­tens­wei­sen auf die Füh­rung aus­wir­ken. Das eige­ne Ego, wel­ches von Selbst­ver­trau­en getra­gen ist, kann Ihre größ­te Gefahr und Ihr größ­tes Hin­der­nis im Umgang mit Ihren Mit­ar­bei­tern und Part­nern sein. Es ist von Ihrem wah­ren Ich zu unter­schei­den. Es ist äußerst wich­tig, das Ego zu iden­ti­fi­zie­ren und zu ver­ste­hen, wie es Gedan­ken, Gefüh­le und dar­aus resul­tie­ren­de Hand­lun­gen beein­flusst. Das eige­ne Ego zeigt sich nicht immer extrem und offen­sicht­lich, son­dern auch in ruhi­ge­ren und schwer zu erken­nen­den, ver­steck­ten Ängs­ten. Wir unter­schei­den daher zischen offen­sicht­li­chen und ver­steck­ten Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos.

Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos 

Um Ihnen einen klei­nen Ein­blick in die Welt der men­ta­len Hin­der­nis­se gelin­gen­der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung im Rah­men eines CEO Coa­chings zu geben, wol­len wir Ihnen im Nach­fol­gen­den die Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos auf­zei­gen. Wie bereits erwähnt, gibt es dabei mehr oder weni­ger trans­pa­ren­te Ver­hal­tens­mus­ter als men­ta­le Hin­der­nis­se eines growth mind­set. Wir wol­len zunächst mit den sicht­ba­ren Bei­spie­len begin­nen, bei denen unser Ego den Ton angibt. Dazu zählt bei­spiels­wei­se die eige­ne Abwehr­hal­tung als feh­len­de Offen­heit. Die­se zeigt sich unter ande­rem in einer Über­re­ak­ti­on. Die betrof­fe­ne Per­son ist dann nicht kri­tik­fä­hig, selbst wenn es sich um kon­struk­ti­ve Kri­tik han­delt. Wenn es zu einer Kon­fron­ta­ti­on kommt wird das Ver­hal­ten abge­strit­ten oder gar geleugnet.

Ein wei­te­res Bei­spiel dafür, wie sich unser Ego als Hin­der­nis im per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­pro­zess zeigt, ist die Recht­ha­be­rei. Die betrof­fe­ne Per­son kann sich stun­den­lang strei­ten und möch­te unbe­dingt bewei­sen, dass sie Recht hat. Auch die Arro­ganz, ist in der Regel ein offen­sicht­li­ches Ego Hin­der­nis und zeigt sich dadurch, dass die betrof­fe­nen Per­so­nen selbst­süch­tig und selbst­be­ses­sen sind.

Eben­falls stellt die Ver­lustangst ein Bei­spiel dar, bei dem unser Ego domi­niert. Hier ver­wei­gern die betrof­fe­nen Per­sön­lich­kei­ten meist das Tei­len und alles wird als Eigen betrach­tet, egal ob es sich um mate­ri­el­le Din­ge oder auch um imma­te­ri­el­le Wer­te oder gar Men­schen han­delt. Auch Unehr­lich­keit, Mob­bing, Selbst­süch­tig­keit und die soge­nann­te Opfer­men­ta­li­tät sind offen­sicht­li­che Beispiele.

Letz­te­res ist ein indi­vi­du­el­les und gesell­schaft­li­ches Mus­ter, bei dem sich die betrof­fe­ne Per­son grund­los selbst in der Opfer­rol­le sieht und dadurch die Über­nah­me der eige­nen Ver­ant­wor­tung ver­wei­gert. Die­se Ego-Rol­len wei­sen die Schuld exter­nen Ein­flüs­sen zu (exter­na­le Kon­troll­über­zeu­gung). Auch Per­so­nen, die nicht glau­ben, dass sie Ereig­nis­se und deren Fol­gen beein­flus­sen kön­nen, zäh­len hier­zu. Folg­lich wei­ßen die­se Per­sön­lich­kei­ten immer ande­ren Men­schen, Umstän­den oder sogar dem Schick­sal die Schuld für alles zu. Es wird die Rol­le der Gestal­tung und Eigen­ver­ant­wor­tung abge­lehnt. Das gro­ße Pro­blem bei die­ser Denk­wei­se ist, dass sie enorm viel Kräf­te raubt, weil die Macht an jeman­den Ande­ren abge­ben wird. So trifft das Ego sol­cher Per­sön­lich­kei­ten indi­rekt die Ent­schei­dung, ihr Leben fremd­be­stim­men zu las­sen. Dies ist damit ein sehr destruk­ti­ves Verhaltensmuster.

Quel­le: Unsplash​.com

Doch die Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos sind nicht immer so klar erkenn­bar wie bei den vor­an­ge­gan­ge­nen Bei­spie­len. Oft müs­sen wir bei unse­ren CEO Coa­chings auch genau­er hin­se­hen und dabei viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und Empa­thie ein­set­zen, um weni­ger offen­sicht­li­che men­ta­le Blo­cka­den zu erken­nen. Man spricht hier von den soge­nann­ten ver­steck­ten oder intrans­pa­ren­ten Ver­hal­tens­wei­sen unse­res Egos. Auch die­se Art der Hin­der­nis­se begeg­net uns bei unse­rer täg­li­chen Arbeit wie der trans­for­ma­ti­ven Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung im Rah­men eines CEO Coa­chings. Auch sol­che weni­ger trans­pa­ren­ten Ver­hal­tens­mus­ter, bei denen unser Ego den­noch unter­be­wusst den Ton angibt, stel­len ein men­ta­les Hin­der­nis in der per­sön­li­chen Ent­wick­lung der TOP Füh­rungs­rol­le dar. Dazu zählt bei­spiels­wei­se die Suche nach immer­wäh­ren­der Aner­ken­nung oder Beloh­nung von außen.

Die Mei­nung ande­rer Per­son ist extrem wich­tig für die­se Men­schen. Das Selbst­wert­ge­fühl die­ser Egos baut nicht auf Selbst­ver­trau­en auf, son­dern auf der Mei­nung ande­rer Per­so­nen. Doch auch fal­sche Bera­ter kön­nen ein ver­steck­tes Hin­der­nis dar­stel­len. Indem sie vor­ge­ben ihre Exper­ti­se zu ver­mit­teln, ver­ste­cken sie ihre wah­re Absicht Men­schen nach ihrer Welt­an­schau­ung aus­zu­rich­ten und sie mit ihren Über­zeu­gun­gen zu drang­sa­lie­ren. Ein wei­te­res hin­der­li­ches Pro­blem ist es, wenn sich Per­so­nen von Kri­tik ange­grif­fen füh­len. Die­se Men­schen sind davon über­zeugt, dass es genügt, wie sie heu­te sind. Kri­tik an ihrer Per­son oder an ihrem feh­len­den Wil­len sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln ( growth mind­set con­tra fixed mind­set), emp­fin­den sie als Ver­let­zung ihres Stol­zes und reagie­ren aggres­siv. Hier­bei fehlt meist auch die Bereit­schaft, gemein­sam von­ein­an­der zu ler­nen, um neue Auf­ga­ben und neue Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern. Auch Unsi­cher­heit und Selbst­zwei­fel und die Sor­ge dar­über, was ande­re von einem den­ken, stellt ein ver­steck­tes Ego-Hin­der­nis dar. Die­sen Men­schen ist die Mei­nung ande­rer extrem wich­tig, weil sie stän­dig Angst haben, wie sie auf ande­re wir­ken und wie ande­re ihre Leis­tung ein­schät­zen (Repu­ta­ti­ons­ver­lust)

Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen auf­de­cken und überwinden

Quel­le: Unsplash​.com

Ein Ziel unse­res CEO Coa­chings ist es, die­se Hin­der­nis­se in Form von Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen abzu­schaf­fen und die Kon­trol­le über eige­ne Ent­schei­dun­gen wie­der her­zu­stel­len bzw. zu behal­ten. Gleich­zei­tig schau­en wir uns gemein­sam mit unse­ren Kun­den an, sie sich Ego-Ver­hal­tens­wei­sen auf die Füh­rung aus­wir­ken. Um sich und sein Ego auf dem Weg zu einer gewin­nen­den ent­wick­lungs­be­rei­ten Füh­rungs­per­sön­lich­keit selbst zu reflek­tie­ren, ist es hilf­reich, sei­ne engen Ver­trau­ten zu fra­gen, ob sie das eige­ne Ego Ver­hal­ten und Han­deln beob­ach­tet haben. Wich­tig dafür ist die Kri­tik anzu­neh­men und offen zu sein. Die oben auf­ge­führ­ten Ego-Ver­hal­tens­wei­ßen sind alles Stör­ge­räu­sche eines Egos, die die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung von CEOs in Ver­bin­dung mit der Unter­neh­mens­ent­wick­lung inner­halb unse­res CEO Coa­chings behin­dert. Was wir hin­ge­gen benö­ti­gen ist eine selbst­be­wuss­te, aber gleich­zei­tig kri­tik­fä­hi­ge, reflek­tier­te und offe­nen Hal­tung, um an Her­aus­for­de­run­gen zu wach­sen. Es ist über­haupt nicht schlimm, son­dern sogar völ­lig nor­mal, Feh­ler zu haben. Für das Leben als Wachs­tums- und Ent­wick­lungs­pro­zess, kann es kann för­der­lich sein Feh­ler zu machen und die­se gemein­sam z.B. inner­halb eines CEO Coa­chings auf­zu­de­cken, dar­aus zu ler­nen und schließ­lich dar­an zu wach­sen und sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Eben­so müs­sen wir die oben beschrie­be­nen Ängs­te über­win­den, damit die­se Sie als Füh­rungs­kraft nicht mehr aus­brem­sen kön­nen. Im CEO Coa­ching wol­len wir aber die auf bewuss­te, authen­ti­sche, an sich selbst tief glau­ben­de Selbst­be­stä­ti­gung aus­ge­rich­te­te Denk­wei­se hervorrufen.

Gemein­sam mit einer erfah­re­nen Unter­neh­mens- und Trans­for­ma­ti­ons­be­ra­tung wie der Con­tas KG, kön­nen Sie die aktu­el­le Kri­se nut­zen, um ihre Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als CEO oder Füh­rungs­kraft vor­an­zu­brin­gen und gleich­zei­tig an die Unter­neh­mens­ent­wick­lung anzu­pas­sen. Wir kön­nen Sie ver­trau­ens­voll dis­kret unter­stüt­zen und auf die­sem Weg beglei­ten. So pro­fi­tie­ren Sie, Ihr Unter­neh­men und ihre Mit­ar­bei­ter bei der Trans­for­ma­ti­ons­rei­se von unse­rer jahr­zehn­te­lan­gen Erfah­rung. Die­se Rei­se kann Spaß machen und auf­re­gend sein.

Kon­tak­tie­ren Sie bei Inter­es­se und für ein ers­tes unver­bind­li­ches kos­ten­lo­ses Gespräch unse­ren Exper­ten für Trans­for­ma­ti­on Roald Mus­pach. Wir freu­en uns auf den Dia­log mit Ihnen.

Hier gehts zum Kontaktformular.