Wie stellen wir das Personalmanagement im Verbund zukünftig auf und entwickeln ein schlagkräftiges HR-Shared Service Team, welches die strategischen HR-Aufgaben vorausschauend und erfolgreich löst? Diese Frage ergab sich durch die Zentralisierung der Personalabteilung im Rahmen der Fusion einzelner Versorgungsunternehmen zu einem Verbund.

Mit dem ganzheitlichen LeadGreen® Ansatz für nachhaltige Veränderungsprozesse haben wir gemeinsam mit dem Auftraggeber folgende Perspektiven integriert gestaltet:

  • Strategische Ausrichtung des Personalbereiches an den Zielen des Versorgungsverbundes (Zielausrichtung)
  • Entwicklung einer Bereichsstruktur, welche wirkungsvoll den Unternehmenszielen dient (Dienstleistungsorientierung, Kommunikationskultur)
  • Entwicklung aller Mitarbeiter und Führungskräfte zu einem leistungsfähigen Team (Leistungskultur)
  • Entwicklung eines neuen Personalleitbilds als Shared Service Dienstleister für das gesamte Verbundunternehmen (Rollenverständnis)

Die hohe Beteiligung aller HR-Mitarbeiter bei der Gestaltung ihrer zukünftigen Personalarbeit war ein entscheidender Motor, mit dem die neuen Strukturen, Rollen und Aufgaben binnen weniger Monate mit hoher Identifikation und wenig Reibungsverlusten ins Laufen gekommen sind.

Regelmäßige innovative Dialogformate helfen nun dabei, vernetzt wichtige strategische und operative HR-Fragestellungen im Team sowie mit den internen Kunden zu reflektieren und die Zielausrichtung und Dienstleistungsqualität kontinuierlich zu steigern.

„Es ist wirklich faszinierend, wie schnell wir jetzt in der Lage sind, unsere Ziele zu entwickeln und wie die strategischen Ziele in den Köpfen meines Führungsteams sind. Im letzten Jahr haben wir uns noch so schwer damit getan“, so der Arbeitsdirektor im zweiten Jahr des Veränderungsprozesses.

Dabei ergab sich ein schöner Nebeneffekt, der uns immer wieder begeistert: Die Freude am Lernen und der gewachsene Leistungsanspruch ist seither bei allen Mitarbeitern des Personalbereichs ungebrochen hoch und mit Enthusiasmus spürbar. Auch für die internen Kunden, welche aus eigenem Antrieb dem Personalbereich zum Jahresende ein großes Dankeschön aussprachen.

Ein ungewohntes Erlebnis für die Personaler: „Wir wussten anfangs nicht, wie wir mit dem Danke umgehen sollen. Wir haben nicht damit gerechnet und dachten, das sei alles inszeniert. Jetzt mit etwas Abstand haben wir verstanden, dass es wirklich eine Wertschätzung für uns war und freuen uns unheimlich darüber.“