Wie richten wir einen Verbund als starke Marke für die Zukunft aus, wobei unsere Unternehmenskultur den Wandel treiben soll?

Das Geheimnis liegt in der Art und Weise, wie ein solcher kultureller Change-Prozess initiiert und umgesetzt wird.

In der Energie- und Versorgungswirtschaft erfordert die Energiewende neue inhaltliche Antworten als auch einen notwendigen Kulturwandel für die Markenpositionierung. Deshalb haben wir Anfang dieses Jahres gemeinsam mit einem kommunalen Versorgungsverbund einen Veränderungsprozess als Initiative gestartet. Dieser setzt sich eine ertragssichernde Zukunftsausrichtung sowie die Entwicklung einer starken Dachmarke für den Verbund zum Ziel.

Ausdrückliches Ziel der Geschäftsführung ist es gewesen, keinen klassischen Partner in der Beraterrolle zu haben, der als „Konzeptkünstler seine Antworten verkündet“. Vielmehr war der Architekt und Prozessbegleiter im Hintergrund gefragt, der den Kulturwandel nachhaltig mit der Zielentwicklung verbindet und dabei die Kompetenzen der Beteiligten weiterentwickelt. Gleichzeitig sollten dadurch Organisations-, Führungs- und Kommunikationsstrukturen nachhaltig neu ausgerichtet werden.

Mit dem ganzheitlichen LeadGreen® Ansatz für nachhaltige Veränderungsprozesse haben wir gemeinsam mit dem Auftraggeber entwickelt, auf welche Zukunftsfragen er für den angestrebten Kultur- und Markenwandel eine Antwort finden möchte:

  • Was ist unser Unternehmensauftrag? Was verbindet uns als Versorgungsverbund? (Mission)
  • Wer sind wir und wer wollen wir morgen sein? Welches Zukunftsbild soll in 2020 Wirklichkeit werden? (Vision)
  • Welchen Nutzen stiften wir zukünftig für einzelne Anspruchsgruppen? Und wie werden wir in der Umsetzung unserer Leistungen von diesen erlebt? (Leitbild)
  • Wie wollen wir das konkret erreichen? (Strategische Ziele)
  • Welche Verantwortung hat die Führungsmannschaft zukünftig, damit wir unsere gesteckten Ziele erreichen? (Führungsgrundsätze)

 

Der Prozess der Entwicklung von Antworten auf diese strategischen Fragen eröffnet die Chance eines Kulturwandels hin zu einer Kooperationskultur, die das Entwickeln gemeinsamer Antworten von Morgen durch die Einbindung aller Führungskräfte und Mitarbeiter über Unternehmensgrenzen hinweg von Anfang in den Fokus rückt. So sollen möglichst viele Treiber und Fans in dem Prozess gewonnen werden.

Die Grundlage hierfür bilden moderne interaktive Dialogformate, die Schritt für Schritt im Prozess entwickelt und eingeführt werden, um den kontinuierlichen Austausch über zukunftsrelevanten Themen mit internen und externen Anspruchsgruppen sicherzustellen. Mitarbeiter werden befähigt, diese Dialogformate eigenständig ohne Berater anzuwenden zur Sicherung einer nachhaltigen Umsetzungsqualität und organisationalen Anpassungsfähigkeit.

Die neue Qualität des LeadGreen® Prozesses war von Anfang an für den Kunden erlebbar:

 

„In diesem Prozess gehen wir wirklich anders vor als in bisherigen Projekten, die wir mit Beratern umgesetzt haben. Sonst gibt es immer erst eine Bestandsaufnahme mit Interviews – hier starten wir von Anfang an direkt mit einer großen Masse an Mitarbeitern.“ (operative Leiterin der Initiative)

„Die Integration und Verzahnung der geplanten Führungsentwicklung mit dem strategischen Veränderungsprozess ermöglicht dem Personalbereich mit seinem notwendigen Wertbeitrag erstmalig viel stärker in der strategisch relevanten Rolle als Businesspartner in Zukunft wahrgenommen zu werden. Ein großer Gewinn für uns!“ (Geschäftsführer)