KUNST & TRANSFORMATION SOZIALER (FÜHRUNGS-)PRAXIS: documenta14 «Learning from Athens- Von Athen lernen»

Von Athen lernen heißt, Perspektiven zu wechseln und durch einen diskursiven Lernprozess zwischen Süden und Norden etwas über die eigene Identität zu erfahren. Es heißt auch, aus schwierigen Situation zu lernen, mit ihnen umzugehen und durch die wechselseitige Beeinflussung mit anderen Kulturen in ZEITEN DES EIN-, UM-, UND AUFBRUCHS, Kraft der ERNEUERUNG für die Zukunft zu schöpfen.

Von Athen Lernen als prototypische Erfahrungsräume

KUNST WEIST DEN WEG, wie Perspektivwechsel als FÜHRUNGSPROZESS FÜR KULTURTRANSFORMATION und eigene angepasste ROLLENENTWICKLUNG genutzt werden Mit dem Format «Der Parthenon der Bücher», KUNST WEIST DEN WEG, zeigt die Künstlerin auf beeindruckende WEISE die partizipativen Möglichkeiten als soziale Innovation, wie IDENTITÄT UND ZUSAMMENHALT gemeinsam GETEILTER Werte durch beteiligungsorientierte Erlebnisse und Erfahrungswelt initiiert und selbstorganisiert geführt werden. Marta Minujín, die documenta 14 und die Frankfurter Buchmesse laden die Öffentlichkeit, Verlage und Autor_innen herzlich ein, Bücher für The Parthenon of Books (Der Parthenon der Bücher) zu spenden und so selbst Teil des Werks zu werden:

http://u-in-u.com/de/documenta/2017/parthenon-of-books/